Infektionsserologische Testbefunde bei Spendern verschiedener autologer Blutbestandteile

Language
de
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Date
2010-04-26
Issue Year
2010
Authors
Hofmann, Petra
Editor
Abstract

In summary, this study demonstrated that a remarkable proportion of donors of any kind of autologous blood components show positive screening test re-sults indicating infections with HIV, HBV, HCV, or treponema pallidum. In par-ticular, the frequency of cord blood donors bearing antibodies to the HBV core antigen (21 of 1,516 women or 1.39 percent) was remarkable. It is nec-essary to identify these women and to recommend them the immediate active and passive HBV immunization of their offspring. Also the uncovering of an active infection of the mother with HIV or hepatitis viruses is important. On the one hand, the mother should be diagnosed and treated as soon as possi-ble, and on the other, the newborn should be weaned immediately and be tested for infectious disease markers.

Abstract

Zusammenfassend zeigte sich in der vorliegenden Untersuchung, dass ein erheblicher Teil autologer Spenden zur Herstellung autologer Blutkomponen-ten aller Art auffällige Befunde in Screeningtests auf HBV, HCV, HIV und Treponema pallidum aufweist. Insbesondere die Frequenz von Anti-HBc-positiven Plazentarestblutspenderinnen in unserer Fallserie, die mit 21 von 1.516 Frauen bei 1,39% lag, ist bemerkenswert, weil diesen Frauen zu emp-fehlen ist, ihr Neugeborenes unverzüglich aktiv und passiv gegen Hepatitis-B-Virus impfen zu lassen. Die Feststellung aktiver Infektionen mit HIV oder HCV bei soeben Mutter gewordenen Frauen ist auch für diese selbst von enormer Wichtigkeit, um einerseits sie selbst frühestmöglich einer geeigneten Therapie zuzuführen, und um andererseits zu veranlassen, dass das Neuge-borene abgestillt und auf eine schon eingetretene Infektionsübertragung un-tersucht wird.

DOI
Document's Licence
Faculties & Collections
Zugehörige ORCIDs