Retrospektive Analyse zur Überprüfung der Wirksamkeit von Antibiotika-beschichteten zentralvenösen Venenkathetern bei hämatologischen Patienten

Language
de
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Date
2014-11-07
Issue Year
2014
Authors
San Nicoló, Katja
Editor
Abstract
  1. Background: Central venous catheter (CVC) are essential for patients with malignancies to administer chemotherapy, stem cells or blood transfusions. Through colonization of the catheter with bacteria or fungi a local infection and / or a systemic inflammation with increased morbidity and mortality can occur. Different types of CVC were developed to minimize the rate of catheter-related bloodstream infections (CRBSI). In this thesis we analysed retrospectively if antibiotic-impregnated catheter are more efficient in reducing catheter-related infections then silver-impregnated or non-coated CVC.
  2. Methods: We conducted a retrospective analysis where 170 patients were evaluated. These patients received within the period of August 2012 and October 2013 at the department of Internal Medicine 5 – Hematology/Oncology University of Erlangen-Nürnberg a central venous catheter. We established a test group of 70 patients with a antibiotic-impregnated CVC. In the control group we included 100 patients with silver-impregnated or non-coated CVC. Following outcome- parameter were defined to compare the two groups: 1) CVC-associated infection, 2) fever episodes, 3) number of administered intravenously antibiotics and 4) duration of the catheterization. The statistically significance was calculated with the log-rank test.
  3. Results: In this retrospective analysis we have seen that cvc-associated infections occur less with antibiotic-impregnated catheter than with silver-incorporated or non- coated CVC (p=0.08). Also fever episodes and given intravenously antibiotics were less common (p=0.0045 and p=0.05). There was no difference in the duration of the CVC (p=0.6). 
  4. Discussion: 4 Antibiotic-impregnated CVC reduce the incidence of CRBSI. Though they should be used consciously. Questions like the development of possible antibiotic resistance are still not clear.
Abstract
  1. Hintergrund und Ziele: Zentralvenöse Katheter (ZVK) kommen in der Hämatologie und internistischen Onkologie zur Infusion von Elektrolytlösungen, Chemotherapien, Stammzellen oder Blutkonzentraten zum Einsatz. Durch Besiedelung des ZVK mit unterschiedlichen Keimen und möglicher konsekutiver Entzündung kann eine systemische Infektion entstehen. Diese Katheter-assoziierte Infektion ist für den Patienten mit einem erhöhten Mortalitäts- und Morbiditätsrisiko verbunden. Vor allem Patienten, bei denen aufgrund einer Chemotherapie eine Neutropenie auftritt, sind gefährdet eine solche Infektion zu erleiden. Zur Prävention einer Katheterbesiedelung wurden antimikrobiell-beschichtete ZVK entwickelt. In der vorliegenden Arbeit wurde geprüft, ob Rifampicin- und Minocyclin- beschichtete Katheter gegenüber nicht-beschichteten bzw. Silber-inkorporierten ZVK einen Vorteil hinsichtlich der Reduktion solcher Infektionen aufweisen.
  2. Methoden: In dieser retrospektiven Analyse wurden 170 Patienten eingeschlossen, die zwischen August 2012 und Oktober 2013 einen ZVK in der Medizin 5 – Universitätsklinikum Erlangen angelegt bekommen haben. Einschlusskriterium war eine angenommene Katheter-Liegezeit von > 10 Tagen und das Alter > 18 Jahre. In die Kontrollgruppe wurden Patienten mit Silber-inkorporierten und nicht- beschichteten ZVK aufgenommen. Patienten mit Antibiotika-beschichteten Kathetern stellten die Versuchsgruppe dar. Folgende Outcome-Parameter wurden zur Evaluation hinzugezogen: 1) ZVK-assoziierte Infektionen, 2) Fieberepisoden, 3) intravenöse Antibiotikagaben und 4) ZVK -Liegedauer. Mit Hilfe von Überlebenskurven nach Kaplan – Meier wurden die Gruppen verglichen. Die statistische Signifikanz wurde u.a. mit dem log – rank Test errechnet.
  3. Ergebnisse: In der vorliegenden Arbeit konnte belegt werden, dass durch die Verwendung von Antibiotika-beschichteten ZVK die Rate von ZVK-assoziierten Infektionen gesenkt wird (p = 0,08). Fieber trat in der Versuchsgruppe signifikant weniger häufig als in 1  der Kontrollgruppe auf (p = 0,0045). Ebenso wurden in der Gruppe de2r Antibiotika-beschichteten Katheter signifikant weniger intravenöse Antibiosen verabreicht (p = 0,05). In Bezug auf die Liegedauer gab es in den Gruppen keinen Unterschied (p = 0,6).
  4. Diskussion: Durch die Verwendung von Antibiotika-beschichteten Kathetern kann die Rate von ZVK-assoziierten Infektionen reduziert werden. Da allerdings noch Unklarheit bezüglich möglicher Resistenzentwicklungen besteht, empfiehlt es sich, solche Katheter nur bei Patienten mit erhöhtem Infektionsrisiko einzusetzen.
DOI
Faculties & Collections
Zugehörige ORCIDs