Cannabinoidrezeptor2-Exprimierung bei Essstörungen

Language
de
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Date
2011-10-05
Issue Year
2010
Authors
Jedtberg, Sabine
Editor
Abstract
  1. Background The endocannabinoid system plays a central role for food intake and energy homeostasis, but also for the immune system. It has been prooven that the immune system is influenced by eating disorders like AN and BN, and that the cb2-receptor expression in subcutanous fatty tissue is up-regulated in obesity. These observations lead us to ask, how do eating disorders influence the expression of the cb2-receptor. 2. Methods To invesitgate this question we analyzed the cb2-mRNA expression from EDTA- bloodsamples of 20 anorectics, 22 bulimics and 29 healthy controls by qRT-PCR. Further we used the german version of the eating-disorder-inventory-2 (EDI-2), a selfesteemeinventar, to determine the psychopathological severity of the illness, represented by 11 typical subscales for eating disorders. To find a correlation between the cb2-mRNA degree and the EDI-2-single- or sumscores respectivley, we used a regressionanalyses in form of a general linear model. 3. Results In this study the cb2-mRNA expression degree between patients with AN or BN and controls showed no significant differences. Further there was any difference between the groups AN and BN alone. These results are in order with the findings of a study, who couldn’t find any alterations of the 2-AG levels, the major cb2-ligand, in patients with AN or BN and the fact, that eating disorders show an especially disturbed cellular immunofunction, while the humoral immunsystem, where the cb2- receptor is mainly expressed, is conserved. In that way no correlations have been found between psychopathological behaviors (EDI-2) of the patients and the cb2-expression. In advance to this study, a group found elevated cb1- recpetor levels in the blood of patients with AN and BN, together with the findings from another study, that Δ9-THC can increase the cb1-receptor expression in immuncells by a cb2-receptor dependent way, take us to investigate if there exists a correlation between the cb2- and cb1mRNA expression in eating disorders, causing the upregulation of the cannabinoid receptor type1. This study found no significant correlation and could’nt confirm a relation between the two receptors in eating disorders. 4. Conclusions Our study shows, that the cb2-receptor expression has no relation to the pathopysiology of eating disorders and underlines the idea, that the cb2-receptor and 2-AG may be part of an independent, parallel system in between the ECS and that it is mainly responsible for immunofunctions. This study is only based on results of one analysing method (qRT-PCR) from blood and no other tissues, so further investigations are strongly needed by using supplementary methods (like SNPs analyses, in vivo brain imaging) and further tissue-analysis to allow more precise results and elucidate the interactions from the cb2-receptor with the endocannabinoid system and other systems in the pathophysiology of eating disorders.
Abstract
  1. Hintergrund und Ziele Das Endocannabinoid System spielt eine zentrale Rolle bei der Regulierung der Nahrungsaufnahme und Energiehomöostase, aber auch des Immunsystems. Nachgewiesenermaßen gehen Essstörungen (AN, BN) mit Beeinträchtigungen des Immunsystems einher. Dies zusammen mit den Beobachtungen, dass übergewichtige Patienten eine CB2-Rezeptor Hochregulierung in subkutanem Fettgewebe aufweisen, führte uns zu der Frage, wie sich Essstörungen auf die CB2-Rezeptor Expression auswirken. 2. Methoden Zur Untersuchung dieser Frage wurde die CB2-mRNA Expression mittels qRT-PCR aus EDTA-Blutproben von je 20 Patientinnen mit AN, 22 mit BN und 29 Kontrollen analysiert. Mit Hilfe der deutschen Version des Eating-Disorder-Inventory-2 (EDI-2), einem Selbsteinschätzungsinventar, erfassten wir den psychopathologischen Schweregrad der Erkrankungen anhand von 11 für Essstörungen typischen Skalen. Zur Erfassung einer Korrelation zwischen CB2-mRNA und Einzel- bzw. Summenscores des EDI-2, wurde eine Regressionsanalyse anhand eines Allgemeinen Linearen Modells durchgeführt. 3. Ergebnisse und Beobachtungen Es zeigten sich in der quantitativen CB2-mRNA Ausprägung von Patientinnen mit AN und BN im Vergleich zu gesunden Kontrollen keine signifikanten Unterschiede, sowie zwischen den Gruppen BN und AN ebenfalls keine. Dieses Ergebnis ist schlüssig mit Studien, die bei Essstörungen keine Konzentrationsänderungen des physiologischen Liganden des CB2- Rezeptors, 2-AG, nachwiesen und mit weiteren Studien, die belegen, dass insbesondere die zelluläre Immunität bei Essstörungen gestört ist. Das humorale Immunsystem hingegen, in dem der CB2-Rezeptor vorwiegend exprimiert wird, bleibt bei den Erkrankungen intakt. In diesem Sinne bestand auch keine Korrelation zwischen psychopathologischen Auffälligkeiten (EDI-2) bei Essstörungen und der CB2-mRNA Expression. Dieser Studie vorangehend fand man erhöhte CB1-mRNA Expressionen im Blut von Patientinnen mit AN und BN, sowie dass Δ9-THC, CB2-Rezeptor vermittelt, die CB1-Rezeptor Expression in Immunzellen steigern kann. Dies führte uns zur Untersuchung einer Korrelation zwischen CB2- und CB1-mRNA, als mögliche Ursache der Hochregulierung des CB1-Rezeptors. In unserer Studie zeigte sich kein signifikanter Zusammenhang. 4. Praktische Schlussfolgerungen Diese Studie zeigt, dass die CB2-Rezeptor Expression in keiner Weise mit der Pathophysiologie von Essstörungen in Zusammenhang steht und stützt die Annahme, der CB2-Rezeptor und 2-AG bilden ein paralleles System innerhalb des ECS, das vorwiegend für immunregulatorische Funktionen verantwortlich ist. Diese Studie bediente sich jedoch nur einer Methode (qRT-PCR) zur Untersuchung der Expression in Blutproben und keinen anderen Geweben und sollte daher durch weitere Studien, unter Verwendung supplementärer Methoden (z.B. Analyse von SNPs, in vivo Brain Imaging) und weiterer Gewebe ergänzt werden, um genauere Aussagen über die Interaktionen des CB2- Rezeptors mit dem ECS und anderen Systemen in Bezug auf Essstörungen zu erlangen.
DOI
Document's Licence
Faculties & Collections
Zugehörige ORCIDs