Assoziation von Entzündungsparametern (CRP und Leukozytenzahl) mit der Rezidivwahrscheinlichkeit der Medikamenten-assoziierten Kiefernekrose nach operativer Sanierung

Files
15465_CelineSchaeferDissertation.pdf (1.22 MB)
Assoziation von Entzündungsparametern (CRP und Leukozytenzahl) mit der Rezidivwahrscheinlichkeit der Medikamenten-assoziierten Kiefernekrose nach operativer Sanierung

Language
de
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Date
2021-02-15
Issue Year
2021
Authors
Schäfer, Celine
Editor
Abstract

Die medikamenten-assoziierte Kiefernekrose (MRONJ) tritt als eine mögliche Komplikation bei der Therapie mit Bisphosphonaten, dem Antikörper Denosumab und einigen anderen, vor allem in der Tumortherapie eingesetzten, Medikamenten auf. Klinisch stellt die Nekrose ein ernstzunehmendes Problem dar. Sogar bei der Durchführung einer operativen Therapie kommt es häufig (in circa 11% der Fälle) zu Rezidiven, die die Lebensqualität der Betroffenen und deren Prognose erheblich einschränken. Von einigen Autoren wird eine Rolle entzündlicher Vorgänge bei der Entstehung der MRONJ postuliert. Es soll deshalb mithilfe dieser Arbeit herausgefunden werden, ob es einen Zusammenhang zwischen routinemäßig erhobenen perioperativen Entzündungsparametern, nämlich dem C-reaktivem Protein und der Leukozytenzahl, sowie einem pathohistologischen Nachweis von Bakterien und dem Auftreten eines Rezidivs innerhalb des ersten halben Jahres nach der operativen Sanierung der Knochennekrose gibt. Das Ziel ist es, herauszufinden ob sich ein Screening der Patienten mithilfe der oben genannten Entzündungsmarker präoperativ anbieten würde, um eine langwierige Krankheitsgeschichte in Bezug auf MRONJ-Rezidive zu antizipieren und so möglicherweise verhindern zu können.

DOI
Faculties & Collections
Zugehörige ORCIDs