Blau-auf-gelb VEP mit Beamer-Stimulation als objektive Untersuchung bei Glaukomen

Language
de
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Date
2020-11-16
Issue Year
2020
Authors
Dussan, Laura
Editor
Abstract

1.2.1 Background and aim Recent studies showed that the pattern-VEP, predominantly originating in the koniocellular pathway, can be delayed in glaucoma. These earlier investigations used monitors or optical benches for stimulation of the blue-yellow sensitive pathway. A recently developed light source uses the micro-mirror-device incorporated in modern LED-beamers. Advantage of this method is high temporal resolution in combination with high contrast and intensity. The present study was carried out to study the utility of this technique in diagnosis of glaucoma. 1.2.2 Methods Rear projection with a LED-beamer (DLP-technology) generated a strong yellow (570nm peak) adaptation light for suppression of L- and M-cone responses. A superimposed blue (460 nm peak) checkerboard pattern mainly stimulated the S-cones in the pattern onset (200ms) offset (400ms) mode. A total of 126 subjects and patients: 42 healthy controls, 12 patients with ocular hypertension, 55 ‘perimetric’ open-angle glaucoma patients, and 17 ‘preperimetric’ glaucoma patients. All subjects underwent full ophthalmological examinations including perimetry (Octopus) and OCT (Spectralis). Exclusion criteria were visual acuity less than 0.6, age below 40 or above 80 years. Analyses were performed with age-corrected data.
1.2.3 Results Pattern-onset generates a negative deflection of the VEP. The offset-response, however, is a positive component as in conventional pattern reversal VEP measurements (ISCEV recommendations). The onset time to trough in the 'preperimetric' glaucoma group (136.1±10ms) was significantly (p<0.05) prolonged in comparison to the normal controls (123.6±7.7ms) and shorter than the time to trough in the 'perimetric' glaucoma patients (153.1±17.8ms, p<0.001). Correlation analyses in the glaucoma patients revealed significant correlation of time to through with visual field losses and with reduction of retinal nerve fiber thickness. 1.2.4 Conclusions VEP with activation of the blue-yellow sensitive pathway is an objective tool in glaucoma diagnosis because the responses are significantly associated with the damage of the optic nerve.

Abstract

1.1.1 Hintergrund und Ziel In mehreren Studien zeigte sich, dass Visuell Evozierte Potenziale (VEP) beim Glaukom Verzögerungen aufzeigen können. Bei früheren Untersuchungen wurden LCD Monitore oder Reize aus optischen Bänken eingesetzt, um den blau-gelb-empfindlichen Pfad des Auges über den koniozellulären Pfad zu stimulieren. LED-Beamer können mit ihren eingebauten Mikrospiegeln als Lichtquelle für die Erzeugung des Stimulus verwendet werden. Vorteil dieser Reizapparatur ist eine hohe zeitliche Auflösung in Kombination mit hohem Kontrast und hoher Intensität. Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit dem Nutzen der Messapparatur Beamer als Stimulator des VEP bei Glaukom. 1.1.2 Methoden (Patienten, Material und Untersuchungsmethoden) Durch die Rückprojektion mit einem LED-Beamer (DLP-Technik) wird ein starkes gelbes Licht erzeugt (570nm), dieses Licht unterdrückt die Antworten der L- und M-Zapfen. Durch ein überlagertes blaues Licht (460nm), welches hauptsächlich die S-Zapfen stimuliert, entsteht ein Onset (200ms) -Offset (400ms) - Schachbrettmuster als Reiz für den Stimulus. Diese Studie wurde an 126 Probanden und Patienten, bestehend aus 42 gesunden Kontrollen,12 Patienten mit okulärer Hypertension, 55 Patienten mit perimetrischem Offenwinkelglaukom und 17 Patienten mit präperimetrischem Glaukom durchgeführt. Alle Probanden wurden vorerst einer vollständigen ophthalmologischen Untersuchung unterzogen, einschließlich Perimetrie (Octopus) und OCT (Spectralis). Ausschlusskriterien waren unter anderem eine Sehschärfe unter 0,6` und Alter unter 40 Jahren oder über 80 Jahren. Die Analysen wurden mit alterskorrigierten Daten durchgeführt.
1.1.3 Ergebnisse Das Onset des BY-VEP mittels Beamer hat eine negative Ablenkung. Die Offset-Antwort dagegen ist positiv ausgelenkt wie bei den „klassischen“ Musterumkehr VEP Messungen (beschrieben in den ISCEV Standards). Beim Vergleich des Onsets bei den präperimetrischen Glaukompatienten (136.1±10ms) fällt auf, dass die Zeit signifikant (p<0.05) verlängert ist im Gegensatz zur Gruppe der gesunden Normalprobanden (123.6±7.7ms). Das Onset der Patienten der Gruppe des perimetrischen Glaukoms, ist weiter verzögert (153.1±17.8ms, p<0.001). Die Korrelationsanalysen bei den Glaukompatienten ergaben eine signifikante Korrelation zwischen der Zeit, dem Gesichtsfelddefekt und der Nervenfaserschichtdicke. 1.1.4 Praktische Schlussfolgerungen Wir konnten mithilfe des RetiScan-Systems mit einer 3-Kanal-Elektroden-Ableitung erfolgreich Muster-ein/-aus-VEPs mit Aktivierung des blau-auf-gelb-empfindlichen Pfads durch die Messapparatur Beamer bei der Diagnose Glaukom ableiten.

DOI
Faculties & Collections
Zugehörige ORCIDs