Schluckbezogene Lebensqualität bei Mundhöhlen-Karzinomen:Anderson-Dysphagia-Inventory Deutsche Version

Language
de
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Date
2011-05-03
Issue Year
2011
Authors
Bauer, Franziska
Editor
Abstract

Background The objective of this study was the validation of the German version of the Anderson-Dysphagia Inventory and its gradation by using health-related quality of life as an external criterion. Patients and methods 102 patients (26 women, 76 men) aged 34 to 90 years (61.1 ± 10.8) with a treated squamous cell carcinoma of the oral cavity participated in the study. All test persons completed the German version of the Anderson-Dysphagia-Inventory and the SF-36 questionnaire on health-related quality of life completely and by oneself. The ADI-D was tested for its validity and reliability, and subjected to a factory analysis. Results The internal consistency reliability of the ADI-D was calculated using Cronbachs Alpha coefficient which equaled 0.942. In the split-half-reliability the Spearman-Brown-coefficient scored a 0.916. The factor analysis showed a one-factor-result. The correlation coefficients between the point scores of the ADI-D and the following clinical parameters evidenced the construct validity: radiation (p < 0.001), t-classification (p = 0.002), surgical method (p = 0.018), not though tumor site (p = 0.115). There are three grading intervals for the ADI-D: scores < 55 are regarded “certainly noticeable”; scores ranging 55-70 are considered “more likely noticeable than inconspicuous”; scores > 70 are classified “almost certainly not noticeable”. Conclusion The German translation of the ADI is a validated and reliable method to assess the swallowing-related quality of life.

Abstract

Hintergrund Ziel dieser Studie war die Validierung der Deutschen Version des Anderson-Dysphagia-Inventory sowie dessen Graduierung anhand des Außenkriteriums der gesundheitsbezogenen Lebensqualität. Patienten und Methoden 102 Patienten (26 Frauen, 76 Männer) zwischen 34 und 90 Jahren (61,1 ± 10,8) mit einem therapierten Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle nahmen an der Studie teil. Alle füllten die Deutsche Übersetzung des Anderson-Dysphagia-Inventory sowie den SF-36 Fragebogen zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität vollständig und selbständig aus. Der ADI-D wurde hinsichtlich Validität, Reliabilität überprüft und einer Faktorenanalyse unterzogen. Ergebnisse Die interne Konsistenz des ADI-D wurde über Cronbachs Alpha berechnet und betrug 0,942. Bei der Split-Half-Reliabilität erzielte der Spearman-Brown-Koeffizient einen Wert von 0,916. Die Faktorenanalyse ergab ein einfaktorielles Ergebnis. Die Konstruktvalidität konnte über eine Korrelation der ADI-D Summenwerte mit folgenden klinischen Parametern bewiesen werden: Radiatio (p < 0,001), T-Klassifikation (p = 0,002), operatives Verfahren (p = 0,018), nicht jedoch Tumorlokalisation (p = 0,115). Die Graduierung war wie folgt: Summenwerte < 55 werden „sicher auffällig“ bewertet; Punktwerte im Intervall 55-70 werden als „eher auffällig“ beurteilt; Summenwerte > 70 werden als „eher unauffällig“ eingestuft. Schlussfolgerung Die Deutsche Version des ADI ist ein validiertes und reliables Mittel zur Messung der schluckbezogenen Lebensqualität.

Citation
HNO
DOI
Document's Licence
Faculties & Collections
Zugehörige ORCIDs