Essays on Current Issues Related to Sustainability and Climate Change in the Insurance Industry

Language
en
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Year
2024
Authors
Reichel, Philipp
Editor
Abstract

This thesis deals with issues related to sustainability and climate change from the point of view of the insurance industry. With regard to sustainability, emerging risks and opportunities from the asset, liability and corporate perspective and the approach of insurers towards sustainable investing are studied in the first two articles. The two remaining focus on insurers’ awareness of climate risks and opportunities and how these influence the management of the asset side.

First, we offer a structured overview of sustainability risks and opportunities for insurers as sustainability represents a mega trend with the potential for large-scale implications. For this purpose, we examine material risks and opportunities from three different perspectives, which has not previously been done: the asset side, the liability side, and the overall corporate perspective. The structured overview highlights climate change as an overarching issue. However, sustainability is not restricted to this single aspect. Insurance companies should therefore develop and apply a comprehensive management approach.

Second, even though insurance companies are among the largest institutional investors, the further development of their investment policies in regard to sustainability considerations has not been studied comprehensively yet. To fill this gap, we set up a sustainable investment dictionary and apply a text mining process to US and European insurers’ annual, sustainability- and investment-related reports and documents. We overall find a strong increase in references to our dictionary over the sample period. Additional analyses conducted thereby also show differences depending on firm characteristics and region while a significant relation between sustainable investment-related keywords in reporting and firm value is not confirmed.

Third, while climate change represents a highly relevant issue for insurers with potential impacts on assets, liabilities and strategic approaches, previous literature is characterized, however, by a lack of empirical research. We thus contribute to the literature by empirically studying the awareness of related risks and opportunities for a large panel dataset of insurers and thereby provide first insights on significant drivers, such as firm size. Finally, examining value effects in this context for a broad panel dataset extends previous research as well, where we find a positive impact of considering climate-related risks and opportunities on firm value.

Fourth, as the literature further highlights a lack of research as well as challenges in the context of managing climate risks and opportunities as financial institutions and investors, the final study examines how insurance companies as large asset owners can handle these topics. Moreover, a first analysis of Climate Transparency Reports, published by insurers as signatories of the Principles for Responsible Investment, allows to derive in-depth insights on their actual tools and management approaches towards climate risks and opportunities on the asset side.

Abstract

Diese Arbeit widmet sich Themenstellungen zu Nachhaltigkeit und Klimawandel aus der Perspektive der Versicherungsbranche. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit werden in den ersten beiden Artikeln sowohl aufkommende Risiken und Chancen aus der Sicht der Kapitalanlage, des Versicherungsgeschäfts sowie aus einer unternehmerischen Perspektive als auch der Ansatz von Versicherungsgesellschaften hinsichtlich einer nachhaltigen Kapitalanlage untersucht. Die zwei verbleibenden Artikel beschäftigen sich mit dem Bewusstsein für aus dem Klimawandel resultierende Risiken und Chancen sowie mit der Frage, wie Versicherer diese bei der Kapitalanlage berücksichtigen.

Zuerst bieten wir einen strukturierten Überblick über wesentliche Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen für Versicherer, da Nachhaltigkeit einen Megatrend mit dem Potenzial zu weitreichenden Auswirkungen darstellt. Dafür betrachten wir diese Risiken und Chancen sowie die dazugehörigen Herangehensweisen aus drei verschiedenen Perspektiven: aus Sicht der Kapitalanlage, des Versicherungsgeschäfts sowie aus einer ganzheitlichen unternehmerischen Sicht. Dies ist bisher so noch nicht in der Literatur erfolgt. Der strukturierte Überblick unterstreicht dabei den Klimawandel als ein zentrales Thema. Jedoch beschränkt sich Nachhaltigkeit nicht auf diesen einzelnen Aspekt. Versicherungsunternehmen sollten deshalb einen umfassenderen Managementansatz entwickeln und anwenden.

Obwohl Versicherungsunternehmen zu den größten institutionellen Investoren gehören, wurde bisher die Weiterentwicklung ihrer Investitionsrichtlinien hinsichtlich etwaiger Nachhaltigkeitsüberlegungen nicht umfassend untersucht. Zur Schließung dieser Lücke erstellen wir im zweiten Projekt ein Verzeichnis zur nachhaltigen Kapitalanlage und wenden ein Text-Mining-Verfahren auf Berichte und Dokumente von US-amerikanischen und europäischen Versicherern an, die im Zusammenhang mit deren Jahres-, Nachhaltigkeits- und Kapitalanlageberichterstattung stehen. Insgesamt finden wir einen starken Anstieg an Verweisen auf unser Verzeichnis zur nachhaltigen Kapitalanlage über den untersuchten Zeitraum. Zusätzlich durchgeführte Analysen zeigen dabei auch Unterschiede bezogen auf Unternehmenseigenschaften sowie regionale Unterschiede auf, während eine signifikante Beziehung zwischen Schlüsselbegriffen der nachhaltigen Kapitalanlage in der Berichterstattung und dem Unternehmenswert nicht bestätigt wird.

Während der Klimawandel ein besonders relevantes Thema für Versicherer darstellt, mit möglichen Auswirkungen auf die Kapitalanlage, das Versicherungsgeschäft sowie auf strategische Ansätze, ist die bisherige Literatur jedoch durch einen Mangel an empirischer Forschung geprägt. Deshalb tragen wir hier mit einer Untersuchung eines großen, aus Versicherungsunternehmen bestehenden, Paneldatensatzes bei. Dabei wird das Bewusstsein der Unternehmen für Risiken und Chancen im Zusammenhang mit dem Klimawandel analysiert und es werden erste Einblicke hinsichtlich signifikanter Treiber, wie z.B. die Unternehmensgröße, gegeben. Zuletzt ergänzt die Analyse von Werteffekten im Zusammenhang mit einem breit gefassten Paneldatensatz ebenfalls die bisherige Literatur, bei der wir einen positiven Einfluss auf den Unternehmenswert feststellen.

Der letzte Beitrag untersucht, wie Versicherungsunternehmen als große Kapitalsammelstellen Risiken und Chancen, die aus dem Klimawandel resultieren, managen können, da die wissenschaftliche Literatur ebenfalls einen Mangel an Forschung sowie existierende Herausforderungen für Finanzinstitute und Investoren in diesem Kontext hervorhebt. Darüber hinaus erlaubt eine erste Analyse der Climate Transparency Reports tiefergehende Einblicke hinsichtlich verwendeter Instrumente und Ansätze in Bezug auf Klimarisiken und -chancen in der Kapitalanlagepraxis, wobei diese Berichte von Unternehmen veröffentlicht werden, die die Principles for Responsible Investment unterzeichnet haben.

DOI
URN