Aufbau eines körperlich aktiven Lebensstils in der Rehabilitation chronischer Erkrankungen: Verhaltensbezogene Bewegungstherapie und die Bedeutung der affektiven Einstellungskomponente gegenüber Sporttreiben

Language
de
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Date
2015-05-04
Issue Year
2015
Authors
Geidl, Wolfgang
Editor
Abstract

Promoting regular physical activity in rehabilitation is a key for the long term success of rehabilitation interventions. The beneficial effects of exercise have led to a general adoption of exercise therapy in the rehabilitation of chronic conditions. Nevertheless, adherence to exercise programmes and long-term physical activity behaviour changes are often low. The doctoral thesis “Promoting regular physical activity in rehabilitation” addresses 1. the conceptual development of an ICF-based behavioural exercise therapy (BET) and 2. the integration of exercise-related affective associations into the Health Action Process Approach (HAPA) to better predict long-term physical activity behaviour changes amongst individuals with obesity and type 2 diabetes subsequent to an exercise-based rehabilitation. In summary, this doctoral thesis advances the understanding of physical activity behaviour changes, offers explicit methods and contents for physical therapists to promote physical activity behaviour, and introduces the ICF-based conceptual idea of a behavioural exercise therapy. Some parts of this doctoral thesis are available as a pre-release in English: “Geidl, W., Semrau, J. & Pfeifer, K. (2014). Health behaviour change models and theories: contributions to an ICF-based behavioural exercise therapy for individuals with chronic diseases (BET). In: Disability and Rehabilitation, 36(24), 2091-2100.“

Abstract

Der Schlüssel zur Erreichung der Rehabilitationsziele und einer nachhaltigen Gesundheitsförderung bei Menschen mit chronischen Krankheiten ist die Förderung eines angemessenen Gesundheitsverhaltens. Den Ausgangspunkt dieser Arbeit bildet die als verbesserungswürdig charakterisierte Wirksamkeit bewegungsbezogener Rehabilitationsmaßnahmen bezüglich überdauernder Änderungen des Bewegungsverhaltens. Im Rahmen der Dissertation „Aufbau eines körperlich aktiven Lebensstil in der Rehabilitation chronischer Erkrankungen“ werden zwei übergeordnete Problemstellungen bearbeitet: 1. Konzeptionelle Entwicklung einer verhaltensbezogenen Bewegungstherapie (VBT) und deren Einbettung in ein ICF-basiertes Rahmenkonzept sowie 2. Integration der affektiven Einstellungskomponente gegenüber Sporttreiben innerhalb des sozial-kognitiven Prozessmodells des Gesundheitsverhaltens bei Menschen mit Typ 2 Diabetes und/oder Adipositas im Setting der Rehabilitation. Zusammenfassend leistet diese Arbeit einen Beitrag dazu, das Bewegungsverhalten von Menschen mit chronischen Erkrankungen besser zu verstehen und die Wirksamkeit bewegungsbezogener Rehabilitationsmaßnahmen bzgl. überdauernder Bewegungsverhaltensänderungen zu erhöhen.

DOI
Zugehörige ORCIDs