Evaluierung der Einsetzbarkeit des lasergestützten Verfahrens zur selektiven Metallisierung für die Verbesserung passiver Intermodulation in Hochfrequenzanwendungen

Files
19930_Wang_Diss_MB_397.pdf (6.11 MB)
Diss. Reihe Maschinenbau, Band 397

Language
de
Document Type
Doctoral Thesis
Issue Date
2022-08-01
Issue Year
2022
Authors
Wang, Li
Editor
Franke, Jörg
Hanenkamp, Nico
Hausotte, Tino
Merklein, Marion
Schmidt, Michael
Wartzack, Sandro
Publisher
FAU University Press
ISBN
978-3-96147-543-8
Abstract

By using the LDS® method, devices or components with excellent properties such as high integration density, design and circuit layout flexibility can be produced. These advantages are important for many applications, including the production of RF components. However, the performance of such RF components must be qualified by fulfilling some certain requirements. Passive Intermodulation (PIM) as one of key requirements of RF component performance is a growing challenge in the past recent years, which can influence the transmission quality. The investigation carried out within the scope of this thesis reveals that both the PIM level and quality features are dependent on laser process parameters. They can be controlled within a certain range by setting suitable laser process parameters. Results presented in this thesis show that the LDS® method can be applied for the production of RF components, taking into account PIM as a performance requirement.

Abstract

Mithilfe des LDS®-Verfahrens kann die Integration elektrischer Systeme in multifunktionale Produkte realisiert werden. In vielen Bereichen, auch in Hochfrequenz (HF)-Anwendungen, bietet das LDS®-Verfahren hohes Nutzenpotenzial hinsichtlich Funktionalität und Integrationsdichte, wodurch ein kompaktes Kommunikationssystem mit genauen Abmessungen sowie mit reduzierter Anzahl an Verbindungsstellen geschaffen werden kann. Hierfür müssen die mittels LDS®-Verfahren hergestellten Bauteile zahlreiche Anforderungen bezüglich ihrer HF-Eigenschaften erfüllen. Passive Intermodulation (PIM) als eine der Leistungsanforderungen ist zu einem wachsenden Anliegen hinsichtlich des Designs und der Fertigung von HF-Bauteilen geworden. Die Evaluierung von PIM an den mittels LDS®-Verfahren hergestellten Mikrostreifenleitungen steht in dieser Arbeit im Fokus. Eine im Rahmen dieser Dissertation durchgeführte Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl der PIM-Pegel als auch die Qualitätsmerkmale von den Laserprozessparametern abhängig sind. Durch die Einstellung der Laserprozessparameter kann der PIM-Pegel beeinflusst werden. Aus den präsentierten Forschungsergebnissen ergibt sich, dass das LDS®-Verfahren für HF-Anwendungen unter Berücksichtigung von PIM einsetzbar ist.

Series
FAU Studien aus dem Maschinenbau
Series Nr.
397
Citation
Notes
Parallel erschienen als Druckausgabe bei FAU University Press, ISBN: 978-3-96147-542-1
Faculties & Collections
Zugehörige ORCIDs